Beitrag TRADEMAN kaskadieren

Mit "Kaskadierung" bezeichnet man den Zusammenschluss mehrerer TRADEMAN-Instanzen zu einem hierarchischen oder organisatorischem Netzwerk. Darin können verschiedene Informationen systemübergreifend geteilt und granulare Berechtigungsregeln für diese angewendet werden. So kann z.B. das Stammartikel-Sortiment im zentralen TRADEMAN gepflegt und an alle im Netzwerk konfigurierten TRADEMAN gesendet (verteilt) werden. Zusätzlich kann im empfangenden TRADEMAN festgelegt werden, ob die Artikel, die vom zentralen TRADEMAN kommen, vom Anwender bearbeitet werden dürfen oder nicht.


Ergänzend dazu kann dem TRADEMAN-User auf der untergeordneten TRADEMAN-Ebene erlaubt werden, zusätzlich eigene, regionale Artikel anzulegen und diese selbst zu pflegen. Dies gilt natürlich nicht nur für Artikel, sondern alle Stammdaten im TRADEMAN.

Mit der Kaskadierung können auch hoch komplexe Organisationsstrukturen unter Wahrung der Datentrennung und der individuellen Datenhoheit abgebildet werden.

Ermöglicht wird das Ganze erst durch den poe-System-Interconnector (PSI) in Verbindung mit der Kaskadierungs-Datenbank (CAS-DB).

Die CAS-DB ist das "zentrale Telefonbuch" der kommunizierenden TRADEMAN-Systeme und dient zur Speicherung bzw. Verwaltung der wichtigsten Informationen rund um die Kaskadierung. Die CAS-DB ist in jedem Verbundsystem nur einmal vorhanden. In ihr werden sowohl die Transportwege, als auch technische Inhalte der Transporte konfiguriert. Jeder TRADEMAN in diesem System verfügt auch weiterhin über eine eigene Datenbank, in der seine "Stamm- und Nutzdaten" gespeichert werden. Zusätzlich steuert die CAS-DB die Schlüssel-Vergabe über alle TRADEMAN-Systeme hinweg. Dazu kommuniziert jeder TRADEMAN im Hintergrund mit dieser Datenbank (siehe Digramm - grüne Pfeile) und holt sich die entsprechenden Informationen, bewertet sie und legt sie auch wieder dort ab.

Den Abgleich bzw. die Übertragung der Daten übernimmt der PSI. Auch dieser wurde in der Neuausrichtung auf eine ganz neue Ebene weiterentwickelt. Der PSI kann jetzt so justiert werden, dass er nur noch Daten versendet (die blauen Pfeile im Diagramm) und keine mehr empfangen muss. Um solch große Datenmengen in Realtime abzugleichen, arbeitet der PSI direkt auf der Datenbank und bekommt durch Trigger auf der Quell-Datenbank mit, welche Daten er übertragen soll und schreibt diese direkt in die Ziel-Datenbank. Im Ziel-System sind keine Inboxen oder Warteschlangen zur Annahme der Daten eingesetzt worden, was einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil mit sich bringt.

Und damit noch lange nicht genug! Im Ziel-System können Restriktionen konfiguriert werden, die das Überschreiben von bestimmten Feldern verhindern.

Wir liefern mit TRADEMAN heute nicht nur eine der modernsten ERP-Systeme, sondern auch ein Multiorganisationstalent!

Jetzt seien Sie gespannt und schauen sich das ganze Spektakel doch einfach auf unserem Messestand auf der EuroShop an!


Share

News Informationen

  • Datum:
  • Autor: Dietmar Papenkordt
  • Kategorien: News
  • Tags: import kunden